Wenig Geld, trotzdem Kultur
Header Konzept

DAS KONZEPT DER KULTURLOGE Baden-Baden

Die KULTURLOGE Baden-Baden vermittelt an Mitbürgerinnen und Mitbürger im Stadtkreis Baden-Baden mit geringem Einkommen kostenlose Eintrittskarten, die von Kulturveranstaltern zur Verfügung gestellt werden, z.B. für den Besuch von Theater, Konzert, Kino oder Museum.

 

Das Angebot der KULTURLOGE Baden-Baden richtet sich zum Beispiel an Alleinerziehende und Familien mit geringem Einkommen, Senioren mit Grundsicherung, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger wie auch an chronisch psychisch Kranke in therapeutischen Einrichtungen und Wohngruppen.

 

Bei vielen sozialen Institutionen und Einrichtungen liegen unsere Prospekte mit Anmeldeantrag aus. Darin können die Antragsteller/innen angeben, welche Art von Veranstaltung sie gerne besuchen möchten. Die jeweilige Einrichtung bestätigt die Berechtigung durch Stempel und Unterschrift und leitet den Antrag (Name, Telefonnummer, Geburtsdatum, Kinder bis 18 Jahre) an die KULTURLOGE Baden-Baden zur Registrierung als „Kulturgast“ weiter.

 

Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter/Innen vermitteln den Kulturgästen bereitgestellte Eintrittskarten der Veranstalter telefonisch oder per E-Mail und lassen bei einer Zusage die Karten auf deren Namen an der Abend- bzw. Tageskasse hinterlegen. Auf Wunsch wird auch eine weitere Karte für eine Begleitperson zur Verfügung gestellt.

 

Diskretion und Verlässlichkeit sind für die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KULTURLOGE Baden-Baden ein unabdingbarer Bestandteil ihrer Arbeit.

 

Die KULTURLOGE Baden-Baden ist auf Mitgliedsbeiträge und Spenden angewiesen. Kosten für die telefonische Vermittlung, Büroorganisation, Druckkosten und Nebenkosten müssen gezahlt werden. Deshalb benötigen wir Ihre Unterstützung. Die Ehrenamtlichen freuen sich über die gute Kooperation mit vielen Baden-Badener Kulturveranstaltern sowie den sozialen Einrichtungen und Institutionen und sind für die Unterstützung zahlreicher Förderer und Spender sehr dankbar.

 

Die Grundsätze der KULTURLOGE

 

Hilde Rektorschek, 1. Vorsitzende KULTURLOGE Marburg e.V., im Mai 2010:

 

Der Zweck und das Ziel der KULTURLOGE ist es, Eintrittskarten, die Kulturveranstalter zur Verfügung stellen, an Menschen mit geringem Einkommen kostenlos weiterzugeben. So wird die KULTURLOGE diesen Menschen eine Teilhabe an der Kultur ermöglichen.

 

Der KULTURLOGE ist es besonders wichtig, niemanden bloßzustellen oder zu beschämen. Deshalb müssen sich Menschen mit geringem Einkommen nicht bei der KULTURLOGE selbst anmelden und ausweisen, sondern bei Sozialinitiativen und Institutionen, mit denen sie ohnehin in Kontakt stehen. Diese Ansprechpartner geben die Anmeldung (Name, Telefonnummer, Begleitpersonen, Kinder usw.) an die KULTURLOGE weiter. Dabei kann auch gleich angekreuzt werden, wofür Interesse besteht.

 

Die ehrenamtlichen Helfer der KULTURLOGE nehmen bei der telefonischen Vermittlung eine helfende Funktion wahr. Sie begegnen den Kulturgästen mit Respekt und Höflichkeit, sind aufmerksam und taktvoll und achten darauf, dass niemand benachteiligt oder bevorzugt wird.

 

Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass es keine Stigmatisierung der Kulturgäste geben kann. Deshalb werden die vermittelten Karten auf den Namen des Kulturgastes beim Veranstalter hinterlegt.

 

Für die ehrenamtlichen Mitglieder sind Verlässlichkeit, Diskretion und Sorgfalt ein wichtiger Bestandteil der Arbeit, nur so kann sich die KULTURLOGE positiv entwickeln und ihre Aufgaben mit Erfolg wahrnehmen.

 

Die Kommunikation und Weiterentwicklung mit den Partnern der KULTURLOGE (Sozialinitiativen und Kulturveranstalter) ist ein wichtiger Bestandteil und muss ständig gepflegt und ausgeweitet werden.